Ein paar Fragen zum guten Start ins neue Jahr

So, es ist wieder soweit. Heute muss sich der Weihnachtsmann durch die Kamine zwängen, wir feiern den Heiligen Abend. Was ist mit den Vorsätzen fürs neue Jahr?

Elfenbrunnen

Nutzen wir die Zeit für uns selbst. Wie war das Jahr, war es eher gut oder eher nicht so gut?

Hier ein paar Fragen, die wir uns selbst stellen können:

  • Was waren meine Durchbrüche?
    (Es macht Sinn, diese zu reflektieren, nicht einfach so zu übergehen. Siege soll man feiern!)
  • Was waren meine Einbrüche?
    (Es macht keinen Sinn, über Negatives zu brüten. Schlechte Erfahrungen können wir positiv sehen, wenn wir etwas daraus gelernt haben.)
  • Wer hat geliefert?
    (Wer hat viel für Sie geleistet, privat oder geschäftlich. Wenden Sie sich diesen Menschen aufmerksam zu.)
  • Wer enttäuschte mich?
    (Wir vergeuden häufig Zeit mit Menschen, die uns enttäuschen. Erkennen Sie diese und halten Sie sich fern von Ihnen.)
  • Was soll fortbestehen?
    (Es ist eine Kunst zu erkennen, was für uns selbst wertvoll ist und fortbestehen soll. Die Beschäftigung damit lohnt sich, ist aber nicht einfach.)
  • Was soll gehen?
    (Es gibt Dinge, die wir immer für wichtig hielten aber tatsächlich nie konsequent und erfolgreich realisiert haben — und jetzt ist es an der Zeit, diese aufzugeben.)
  • Was sind meine größten Herausforderungen?
    (Identifizieren Sie möglichst konkret Dinge, die Ihnen im kommenden Jahr Schwierigkeiten bereiten könnten.Nutzen Sie  die Chance, jetzt im voraus Lösungen dafür anzudenken.)
  • Was sind meine größten Chancen?
    (Reflexion ist sehr machtvoll, wenn sie zur Nacheichung führt. Es macht keinen Sinn zu hinterfragen, warum dieses oder jenes nun erfolgreich war oder nicht. Entscheidend ist für Sie die Beantwortung der Frage: „Was tue ich jetzt?„)

Ich wünsche Ihnen ein in allen Lebensbereichen erfolgreiches und glückliches Neues Jahr!

Foto: Bernd Wenske

Kommentar verfassen