Ökonom Alan Manning fordert mehr Fairness auf Arbeitsmärkten

Die Einen verdienen außerordentlich viel, bei den Anderen reicht das Geld aus einer Vollzeittätigkeit nicht aus für den Lebensunterhalt. Diesen Zustand empfinden viele von uns als ungerecht und unfair.

The Divide Between Rich and Poor in the Developed World is Opening Up Fast

Während Arbeitnehmer in höheren Lohnsektoren leichter für ihre Arbeit zu motivieren sind und grundsätzlich vom Arbeitgeber eher umworben werden, müssen Niedriglöhner unangenehme Begleitumstände der Arbeitstätigkeit eher hinnehmen. Demotivation in diesem Bereich wird der Arbeitnehmer für sich selbst abmachen müssen, denn der Wettbewerb um den Arbeitsplatz ist groß.

Wenn es nach Manning geht, dann zeichnet sich ein guter Arbeitsmarkt dadurch aus, dass die Menschen möglichst wenig Angst haben.

Was können Sie persönlich tun, wenn Sie sich bei der Arbeit über- oder unterfordert fühlen, wenn die Freude an der Arbeit fern zu sein scheint? Der Jobmotivator kann Ihnen helfen, die Arbeitsmotivation wieder zu finden.

Das interessante Interview von Philip Faigle mit Professor Alan Manning finden Sie in der ZEIT ONLINE.

Foto: David Blackwell / flickr.com

Kommentar verfassen